Dienstag und Mittwoch

Guten Morgen liebe Daheimgebliebenen

Ja, ist es denn wirklich wahr? Heute ist schon Donnerstag! Die Zeit im Lager vergeht wie im Fluge, man kommt an, lebt sich etwas ein, hat viel Spaß mit Kindern, Leitern und der Küchencrew und schwups, ist es schon fast wieder vorbei und wir planen Leiterintern schon wieder die Rückfahrt und das Abbauen. So schnell kann es gehen.  Lasst uns den Donnerstag noch genießen und nicht zu viel an die Abreise denken.

Wir sind euch noch ein paar Tage schuldig.

Das letzte, was ihr von uns gelesen habt, war von der Tagesfahrt, wir wollen nun da fortsetzten.

Am Dienstag ging es also in der Zoo. Nach einer gefühlt ewig dauernden Anreise sind wir endlich angekommen und hatten im Zoo viel Spaß. Konnten doch endlich die Tiere, über die schon das Lager über gesprochen werden in echt erlebt werden. Die Rückfahrt war auch gar nicht mehr so lang, da alle wohl sehr müde waren und geschlafen haben.

09-bis-10 (63) (Small) 09-bis-10 (30) (Small)09-bis-10 (14) (Small) 09-bis-10 (8) (Small)

Als alle wieder an der Schützenhalle angekommen sind, haben sich alle über die Absperrung und die Schilder gewundert. Die Küchencrew konnte aufklären. Es ist wohl ein Flugzeug in der Halle Abgestürzt und hat kurz zuvor noch das Gepäck abgeworfen. Komischerweise waren es nur die Koffer der Leiterrunde, die er kurz zuvor noch abschmeißen konnte. Ein Koffer war etwas verdächtig und musste vom Bombenexperten in der Leiterrunde geöffnet werden. Natürlich nur mit spezieller Schutzausrüstung. Es stellte sich heraus, dass hierin offensichtlich nur getrocknete Handtücher der Kinder waren, die die Küchencrew vor dem Regen gerettet hat.

09-bis-10 (148) (Small) 09-bis-10 (160) (Small)

Am Abend gab es dann nach dem Abendessen Kino. Mit Popcorn aus Tüten, Kinobechern und auf einer großen Leinwand. Die ersten Kinder schliefen schon fast auf der Kinobank ein.

09-bis-10 (188) (Small) 09-bis-10 (166) (Small)09-bis-10 (164) (Small)

Gute Nachtgeschichte gab es natürlich dennoch. In der Inder auf seinem Tiger, der Mexikaner auf seiner Giraffe (die ihn wirklich sehr lieb hat) sowie der Schotte auf dem Känguru über den großen Atlantik gesurft sind um in Afrika auf den Afrikaner zu treffen. Das Geschenkpaket wurde natürlich wieder irgendwo verloren.

09-bis-10 (204) (Small) 09-bis-10 (205) (Small)09-bis-10 (211) (Small)

Alle schliefen dann auch relativ schnell ein.

Am Mittwoch ging es am Vormittag als Tourist durch die Weltgeschichte bei verschiedenen Minispielchen wurden „Handtuchplätze“ vergeben.

Am Nachmitag hieß es für alle noch mal auf die Fahrräder und wir fuhren in Kleingruppen zu den verschiedenen Aktionen wie Dackelzucht, Feuerwehr, Pferdereiten, Maislabyrinth, Brotbacken und Töpfern. Die Kinder konnten frei wählen was sie denn machen wollten. Wobei einige AG’s natürlich schnell voll waren und sich eine Alternative AG ausgesucht werden musste.

Wieder an der Halle, gab es ein großes Fingerfoodbuffet als Abendessen, sowie die am Nachmittag im antiken Holzofen gebackenen Brote. Frisches Brot ist schon was Feines.

20160810_180953 (Medium)

Am Abend dann eine Mischung aus 1,2 oder 3 mit vielen Fragen rund um die Welt und Tut er’s oder tut er’s nicht  mit vielen Aktionen von der Leiterrunde. Krass, was die Leiter alles mitmachen. Oder hättet Ihr gedacht, dass ich Jana R. die Haare abschneiden lässt (oder zumindest um ca. 25 cm kürzen lässt), Johannes und Vanessa den Geschlechtertausch machen (Fotos hiervon gibt es leider keine) oder sich Stephan eine Torte ins Gesicht schlagen lässt oder oder oder.

09-bis-10 (384) (Small) 09-bis-10 (342) (Small)

In der Gutennachtgeschichte, die diesmal total wo anders spiele, sind ein Chinese, der das Geschenk vom Himmel hat fallen sehen und aufgesammelt hat zusammen mit dem Seebär über den Ozean geschippert und gekentert. Dabei konnten sie sich aber ans Ufer retten und wurden an die Küste von Saudi Arabien gespült, wo der Scheich sie auflas. Dar irgendwas wohl in Amerika stattfinden sollte wurde das kleine Flugzeug gechartert und einmal über den Teich geflogen, hier traf man auf eine Cowgirl sowie eine etwas schüchterne Indianerin, die soooo schrecklich verliebt ist.

Die Nacht blieb dann ruhig und so konnte auch die Nachtwache endlich in Ihr Bett fallen.

Und nun sitze ich hier bei nicht so schönem Wetter vor der Halle und schreibe eine der letzten Gaxeltimes für dieses Lager.

Die Kinder schlafen noch oder frühstücken, die Leiterrunde bereitet die AG’s vor und heute Abend wird noch mal ein bisschen gefeiert mit allen Kindern, Leitern und Küchencrew.

Liebe Grüße an alle daheimgebliebenen aus der Schützenhalle Gaxel

PS: Viele Fotos müssen erst noch mühsam von den Handys und weiteren Kameras der Leiterrunde kopiert werden. Daher sind in der Gaxeltimes “nur” die Fotos der Hauptkamera.

PPS: Die Gaxeltimes Redaktion ist natürlich oft auch mit anderen Sachen beschäftigt. So hat jeder im Lager neben seinen dar ‘sein als Betreuer weitere Aufgaben. Kasse, Kiosk, Lagertimes, Medikamente ausgeben, Spiele vorbereiten und so weiter und so fort. Vielleicht wird auch in der wenigen freien Zeit einfach mal Relaxt, was aber kaum vorkommt. Daher kommt es vor, das die Gaxeltimes nicht immer pünktlich erscheint.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com