Best of Gaxel oder Fotos, Fotos, Fotos!

 

Ja… wie fängt man bei einem Best of an, wo es doch in einer Lagerwoche so viele Highlights gab? Eine Best of Gaxel – times ist echt schwer. Irgendwie weiß niemand so wirklich was er schreiben soll. Irgendwann ist das ganze wie im Lager – einer fängt an, der nächste schreibt weiter, wieder jemand liest Korrektur und schreibt am Ende nochmal alles neu, nur damit dann die anderen wieder Korrektur lesen. Wir versuchen es einfach mal:

Schnell geht’s, das Lager ist bereits eine Woche vorbei und der Alltag hat uns wieder. Die Leiter und auch die Kinder sollten mittlerweile ausgeschlafen sein, auch wenn man einige sogar am Wochenende noch beim Dodgeball getroffen hat. Auch am vergangenen Montag habe ich bereits Lagerkinder bei den Ferienspielen von St. Joseph gesehen. Nein, da mache ich nicht auch noch mit, sondern habe nur etwas vorbeigebracht.

Zusammenfassend können wir sagen: Alle haben wieder eine Woche lang alles gegeben und es hat sich definitiv gelohnt. All die Mühe, die in der Vorbereitung und Durchführung stecken habt Ihr Kinder und auch Eltern uns zurückgegeben – durch ein Danke, ein Lächeln, eine super Stimmung im ganzen Lager und vielem vielen mehr. Dafür sagen wir Danke!!

Kommen wir jetzt also endlich zu den Highlights und da gab es auch in diesem Jahr wieder viele. Eigentlich ist das ganze Lager eine Aneinanderreihung von Highlights und so bleibt hier nur Gelegenheit einige wenige rauszustellen. Für alle die es noch nicht wissen: Das Lager ist eine Riesenparty – hier auch der Fotobeweis – 

Hier eine Kurze Anmerkung von Gaxeltimesschreiber Nummer 2: Ich wollte ja von allen Highlights berichten – Mein Text war auch schon fertig und wurde für zu ausführlich gehalten ;( ;( – Okay, ich habe mich geschlagen gegeben – aber wie gut, dass ich „Final-Korrektur“ lese und alles hochlade – da kann man doch bestimmt das ein oder andere noch ergänzen 😛

Am wichtigsten: Es gab keine Verletzten, weder in der Leiterrunde, in der Küchencrew und vor allem nicht bei den Kindern. Die Hinfahrt und die Rückfahrt und auch sonst alle Fahrradausflüge sind ohne Sturz abgelaufen. 

Los geht’s!

Dann war da noch das Rührei am Aufbautag (Donnerstag) und allgemein der reibungslose Ablauf beim Aufbau und die „Moped-Tour“ einiger Leiter in Highschool Musical Montour – war mit Sicherheit ein Highlight. Aber auch ein toller erster Abend der Leiterrunde, bei viel Musik, Spiel und Spaß, gehört dazu.

Erst die Arbeit…
Gaxellager – taucht ab!
… und dann das Vergnügen!

 

Ganz wichtig natürlich noch unsere „Mainstage“ – diese kennen natürlich auch die Kinder, hat sie uns doch das ganze Lager über begleitet und war immer zur Stelle wenn wir Musik brauchten. Der Dank dafür gilt Mecky und Spicki die diese gemeinsam gebaut haben. Somit hatten wir bei allen Aktionen in und um die Halle eine TOP Beschallung und somit war es deutlich einfacher auch draußen mal eben eine Runde „Abzudancen“.

die Gaxel-Mainstage
auch die Leiter tanzen gerne!

Für die Kinder besonders aufregend war mit Sicherheit auch das ankommen in der Schützenhalle. In diesem Jahr waren etwas mehr als 50 Kinder zum ersten Mal dabei. Wo werden wir schlafen? Wo wird gekocht? Welche Spiele werden gespielt? Wie sind die Leiter? Und wie ist meine Gruppe? 

Apropos Gruppen… Da war ja noch was – die Gruppenfotos… Wir haben sie gemacht und nun sollen sie auch endlich gezeigt werden. Daher hier die Gruppen mit ihren Leitern.

die Haifischbande -Leiter: Marci, Mella L., und Mecky (es fehlt: Mara)
die starken Haie – Leiter: Johannes und Pia (es fehlt Steffi E.)
die Super Taucher – Leiter: Ossi und Jana R.
die Killer Haie – Leiter: Stephan, Spicki und Mella W.
die Crocodiles – Leiter: Duese, Daniel TV und Jens
die 14 Krakenarme – Leiter: Daniel B. und Jana L.
v.l.: Mara und Mella W.

Und nicht nur für einige Kinder ging es zum ersten Mal ins Lager auch für zwei Leiterinnen war in diesem Jahr alles neu. Für Melanie W. Und Mara war es das erst Lagerjahr. Wir hoffen, dass noch viele weitere folgen werden. Ein großes Dankeschön hier für eure großartige Arbeit! 

 

Melanies und Maras Highlight war mit Sicherheit die Leitertaufe. Zumindest werden sie diese so schnell nicht vergessen.Wie alle neuen Leiter wurden natürlich auch die zwei getauft – völlig unerwartet – wie man auf den Fotos gut sehen kann, und natürlich auch nicht nur mit Wasser sondern mit all den guten Dingen die unsere Küche so her gab.

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir auch noch unser Nachmittagsspiel vom Samstag – so gut, dass ich nicht einmal mehr den genauen Namen weiß…

 

Leider mussten wir dies in der Halle spielen, da es leider regnete. Bei verschiedenen Minispielen konnten die Gruppen um Meeresboden für ihre Gruppe spielen. Egal ob Schubkarren rennen, Sackhüpfen oder Wettessen. Alles war dabei. Beim Wettessen durften sogar die Leiter antreten. Während die Kinder Weingummischlangen um die Wette aßen gab es bei den Leitern Hamburger. 

Allerdings war der Koch sehr kreativ und so fand sich neben Bratensoße, Brause und Kuchen noch etliche weitere Leckerein zwischen dem Burgerbrot wieder. Bei derartigen Leiterspielen gewinnen übrigens nicht immer die Favoriten 😉 und für die Kinder waren wohl die Gesichter der Leiter der größte Spaß. 

 

Der Streich der Küche ist für die Leiterrunde jedes Jahr wieder eine Überraschung. Während die Leiterrunde mit allen Kindern auf Tagesfahrt fährt, hat die Küchencrew in der Halle alle Zeit der Welt und die Leiterrunde fragt sich nicht erst auf der Rückfahrt, was einem wohl in der Halle erwarten wird.

Ziemlich K.O kommen wir also alle an der Halle an und was sehen wir da? Unser Küchenteam hat den Leiterbereich erobert. Aus den Matratzen der Leiter wurde ein Schiff gebaut, dekoriert mit allerlei selbstgebasteltem der Küche. Obenauf, das gesamte Küchenteam am Seemannslieder singen. Das war ein Spaß. Ärgerlich nur für uns Leiter, die erst einmal alles zurückbauen mussten um dann zu sehen, dass alle Koffer auch noch in einem riesigen Netz gefangen waren. Aber dann endlich – alles beseitigt. Pause! Das Netz können wir bestimmt noch mal gebrauchen… Oder? 🙂 Eine kleine Versöhnung, war dann der Nachtisch: Erdbeermilch mit Vanilleeis.

So ein Streich muss natürlich auch gerecht werden – am Mittwoch war es dann soweit. Zunächst mussten sich alle Kinder richtig auspowern, damit bei unserer nächtlichen Racheaktion alle Kinder tief schlafen. Bei dem Programm war das aber auch kein Problem.

Am Mittwoch ging es wieder von der Halle weg – denn es war Zeit für die Sonder AG’s. Die Kinder fuhren mit den Leitern in Kleingruppen verschiedene Stationen an. Während die einen Klettern waren, samt eigens gebauter Seilbahn, waren andere im Tierheim, auf dem Reiterhof, bei der Feuerwehr oder zur Bäckerei. Da war wirklich für jeden etwas dabei. Abends wartete dann mit dem Spiel 1,2 oder 3 schon das nächste Highlight auf alle. Hier mussten die Kinder entweder tippen welcher Leiter (1,2 oder 3) bei den jeweiligen Spielen gewinnt z.b.:Wer kann länger Brausepulver und Mineralwasser im Mund behalten, wer fischt schneller ein Bonbon aus einer Schüssel mit Mehl (natürlich musste man vorher mit dem Kopf in Wasser)? Oder die richtigen Antworten auf Quizfragen wissen/erraten. Der Sieger der Herzen ist hierbei definitiv Daniel TV der jedesmal ganz knapp verlor und den Sieg auf jeden Fall verdient hätte.

 

Hmm – Gelatine!

Endlich Mittwochnacht – alle Kinder schlafen! Jetzt ist es Zeit für die Rache der Leiterrunde! Wir fluten die Küche, und versenken alles was wir finden.   Ein Aquarium aus Gelatine – ja, kann man mal machen – und sieht super aus auf der Theke!  Alles klar wird also auch gemacht – vielen Dank Lisa, dass du uns auf diese Idee gebracht hast. Zu einem Gewässer gehört auch immer noch ein Sandstrand – erledigt.

Ach und da war ja noch das Netz in welchem unsere Koffer gefangen waren… Schnell war auch dieses auf gehangen, allerlei daran befestigt  und die Leiterrunde fiel Hundemüde in die Betten. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere in dieser Nacht nicht nur von Gelatine geträumt hat sondern auch von „Flamingos on Tour“?! Liebe Leiterrunde was war da los?

Die Küchencrew geht auf Tauchstation!

Das Abschluss Highlight der vergangen Jahre, die „Show Mix Show“ wurde ersetzt durch ein weiteres Highlight des Lagers in diesem Jahr. Gaxel sucht das Supertalent. Diese war bereits einige Tage vorher angekündigt worden, so dass sich die Kinder und auch die Leiter bereits darauf vorbereiten konnten und Ihren Auftritt vorher nochmal proben können.

Wer hätte gedacht, dass so viele Talente in den Kindern schlummern. Es wurde getanzt, gesungen, geturnt, Theater gespielt,  mit Autos über den Platz gefahren und und und. Mit dabei u.a die toten Hosen, Andreas Bourani und natürlich auch Helene Fischer! Wahnsinn was uns da alles geboten wurde. Egal ob allein, zu zweit oder als Gruppe. Da könnt ihr, Liebe Eltern, wirklich neidisch sein, da nicht dabei gewesen zu sein!

 

Sogar die Küche hat sich nicht lange bitten lassen und hat etwas vorgeführt. Wobei deren Supertalent natürlich auch im Kochen liegt. Ihr seid immer ein absolutes Highlight im Lager. Sowohl für uns, als auch für die Kindern. So kamen von den Kindern nicht selten Aussagen wie: „Das schmeckt besser als bei Mama und fast so gut wie bei Oma“. Ab und an hörte man auch mal:“ Meine Mama macht das zuhause immer im Thermomix“.

Hier noch mal einen riesen Dank für eure super Kochkünste, eure Zeit und euer Herzblut, welches Ihr nicht nur beim Kochen zeigt, sondern auch sonst, mit aufmunternden Worten an Kinder und Leiter, wenn mal etwas nicht klappt, Unterstützung bei allen Aktionen im Lager und weit darüber hinaus, beim Auf und beim Abbauen, und nicht zuletzt, dass Ihr jeden Spaß mit macht. Vielen, vielen, vielen, vielen Dank!

Für die Leiterrunde gab es auch am letzen Lagertag ein seltenes aber ganz wichtiges Highlight! Alle Kinder wurden abgeholt, kein Gepäckstück vergessen und wenn ich richtig informiert bin wurde auch kein Leiter angerufen!

 

Wenn man den Kindern glauben darf waren das selbstgemalte Bühnenbild und die Gute-Nacht Geschichte, gespielt von der Leiterrunde – mit großartiger Unterstützung der Küche am letzten Abend, ebenfalls Highlights.

Die zwei wichtigsten Highlights fehlen noch. Zum einen eine wahnsinnige Leiterrunde die in diesem Jahr wieder einmal alles gegeben hat und zum anderen natürlich ihr liebe Lagerkinder – dank euch hatten wir so ein tolles Lager. Danke! Ich muss Gott sei Dank nicht lange warten, sehen wir uns doch kommenden Sonntag schon wieder zur Feedbackrunde. (Und vorher zum Geburtstagfeiern)

An dieser Stelle die Frage an euch: Was hat euch und euren Eltern besonders gefallen? Was nicht? Gebt uns gerne Feedback per Mail oder auch ins Gästebuch. Wir versuchen dann die schlechten Sachen im nächsten Jahr abzustellen und die guten weiter Auszubauen.

Danke das ist das nächste Stichwort. Wie jedes Jahr wollen wir hier noch einmal Danke sagen!

Unser Dank gilt in diesem Jahr ganz besonders:

  • unserem Lager THW Paul, der für all unsere Probleme immer eine Lösung hat
  • Bäckerei Späker,
  • Antoniusheim
  • Hülsta
  • Allen Eltern, die uns Ihre Kinder eine Woche anvertraut haben
  • Schützenverein Gaxel
  • Der Pfarrgemeinde St. Otger und dem Ferienwerk St. Otger
  • Und vielen weiteren Personen, Firmen, die ich hier vergessen habe oder die nicht genannt werden wollen.

TERMINE! TERMINE! TERMINE!

Wir sehen uns wieder am Fotonachmittag. Dieser findet am 15. Oktober von 14:30 Uhr bis 17 Uhr im Otgerushaus statt.

Das Gaxellager 2018 findet vom 17.August bis zum 24. August 2018 statt.

Vielen Dank sagen hier eure Gaxeltimesredakteure,

Johannes Heming, Jana Liemann und Daniel te Vrügt

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com