Schlagwort-Archive: Gutennachtgeschichte

Gaxeltimes Sonderausgabe Guten Nacht Geschichte

Liebe Kinder, Liebe Eltern, Liebe – wer liest denn noch so alles mit?,

wie versprochen gibt es hier die Sonderausgabe zur Gute-Nacht-Geschichte!
Ist die überhaupt notwendig? Oder haben die Kinder schon alles erzählt?

Ich bin mir gar nicht so sicher ob ich mich noch so genau an alles erinnern kann 😉
Aber ich versuche es jetzt einfach mal. Wenn ich etwas Falsches schreibe könnt ihr mich ja einfach korrigieren. Versprochen? Okay – Los geht’s!

FREITAG

Der erste Abend – alle Kinder sind noch ganz aufgeregt von der Fahrt. Nun sitzen wir gemeinsam am Lagerfeuer und zählen von 10 runter! Und Plötzlich sitzt eine Schnorchlerin mit uns am Feuer und erzählt uns von ihren Abenteuern. Eigentlich ist die Schnorchlerin eine Taucherin. Sie hat nur leider ihr Equipment verloren als sie auf eine einsame Insel gestrandet ist. Dort ist sie nun alleine mit dem Frosch Fridolin und der Taucherin.

Heute war leider nicht viel Zeit und so wurden zunächst einmal alle Charaktere vorgestellt.

Zum Ende hören wir noch Poseidon der seinen Meeresfreunden berichtet, dass sein Dreizack kaputt ist. Ihm fehlt etwas sehr wertvolles um ihn zu reparieren. Er ruft seine Freunde auf ihm etwas sehr Wertvolles zu bringen, um so seinen Dreizack zu reparieren.

Die Charaktere in diesem Jahr

Poseidon = Daniel TV (braucht eine Perle für seinen Dreizack)

Die Miesmuschel Harald Egon = Stephan und Patrick (öffnet sich nur wenn alle zusammen „Paris“ singen und spielen immer gerne mit ihrer Perle)

Taucherin = Mecky

Fridolin der Frosch = Daniel Beer

Der Segler Snorre mit seinem Boot = Johannes

Schnappi das Krokodil = Pia

Mit ihrer besten Freundin Mariaaaaana der Wasserfrau  =  Vanessa

Mariaaaaana ist schon 98 Jahre alt und weiß gemeinsam mit ihrer Lehrerin Mystery dem Seepferdchen aus dem Mariaaaaanengraben (Jana Robert) auf alle Fragen immer eine Antwort. Bei ihnen findet man auch häufig Sharky den Hai (Marcel)

Jaques le Hummer (Ossi) und seine Freundin Dori (Melanie W.) sind unzertrennlich und sind sich gegenseitig eine große Hilfe.

Leider sind Arielle (Melanie L-S.) und der Hai – Bruce – (Mara) noch zu Besuch bei der Seepflanze -Blümchen(Steffi E.) und wir müssen uns etwas gedulden bis wir die 3 Kennenlernen.

Die Geschichte wird in diesem Jahr von der Schnorchlerin (Jana Liemann) erzählt. Unterstützt wird sie dabei von der Taucherin (Mecky), die für sie auf Tauchkurs geht.

Nicht zu vergessen sei an dieser Stelle der Fotograf, Animateur, Visagist, und vieles mehr. Es handelt sich um Jens, der uns nach der Arbeit (in jeder freier Minute) unterstützt!

SAMSTAG

Und weiter geht es! 10 – 9 – 8 -7 -6 -5 -4 -3 -2 – 1

Nachdem die Miesmuschel gehört hat, dass Poseidon etwas sehr kostbares braucht um seinen Dreizack zu reparieren, denkt sie natürlich sofort an ihre Perle, den kostbarsten Schatz, den sie besitzt. Ganz uneigennützig beschließt sie diese Poseidon zu bringen. Unüberlegt wie sie ist, macht sie sich direkt auf den Weg zu Poseidon ohne überhaupt den Weg zu kennen.
Auf dem Weg dahin trifft sie den Hummer Jacques und seine Freundin Dori, die beide zu Besuch in der Gegend sind und doch tatsächlich den Weg zu Poseidon kennen, da sie zuvor einen Wal getroffen haben, der ihnen den Weg erklärte. Natürlich auf walisch wie gut, dass Jacques und Dori beide walisch können. Gemeinsam schaffen es die Miesmuschel, Jacques und Dori zu Poseidon und können ihm die Perle übergeben. Und tatsächlich mit Hilfe der Perle schafft es Poseidon seinen Dreizack zu aktivieren.
Ende gut alles gut?!

SONNTAG

Während der Nachtwanderung gab es schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Gute-Nacht Geschichte. Während alle am Lagerfeuer saßen und auf die Nachtwanderung warteten kamen plötzlich Jacques und Dori herbeigeschwommen. Gemeinsam waren sie auf dem Rückweg von Poseidon und wollten nach Hause um dort ein leckeres Baguettes bei Kerzenschein zu essen. Doch auf dem Heimweg verschwamm Dori sich und auch Jacques konnte sie nicht mehr wiederfinden. Für Jacques war klar – jetzt können nur noch die Kinder helfen. Nach dem alle Kinder alleine oder als Gruppe durch den Mariaaaaanengraben schwammen sahen sie auf einem Seegrasfeld  Dori verwirrt umher schwimmen. Schnell gelang es ihnen Dori zu beruhigen und zu Jacques zu bringen und genau da ging es bei der Gute-Nacht Geschichte weiter.

Diesmal wieder mit dabei – die Schnorchlerin und das kann nur eines bedeuten:

10 – 9- 8 -7 –6 – 5 – 4 – 3 – 2  – 1

Jacques macht sich große Sorgen Dori noch einmal zu verlieren daher bringt er sie schnell nach Hause. Nachdem er Dori endlich in Sicherheit weiß schwimmt er schnell noch eine Runde und trifft direkt auf neue Meeresbewohner die er noch gar nicht kennt. Schnell erzählt er den dreien was in der Zwischenzeit so alles passiert ist. Auch – dass die Miesmuschel krank wird – zumindest fühlt diese sich ganz komisch.

So lernt Jacques nach diesem aufregendem Tag Arielle die Meerjungfrau, Bruce den Hai und Blümchen den Seetang kennen.

Arielle und Bruce waren noch im Wellnessurlaub zu Besuch bei Blümchen, daher konnten die drei leider erst jetzt zu uns stoßen. Aber besser spät als nie!
Ein ganz schon aufregender Tag oder? Jetzt aber schnell ins Bett – gut dass morgen alle ausschlafen können. Mal schauen ob es morgen eine längere Gute-Nacht Geschichte gibt. Bis dann!

MONTAG

Endlich ist es soweit. Wie geht es weiter? Wir werden sehen. Los geht es in 10 – 9- 8 – 7- 6 -5 -4 -3 2-1

Der Miesmuschel ist immer noch ganz komisch. Harald Egon scheint nicht mehr ganz bei sich zu sein. Unsere Miesmuschen besteht aus 2 Hälften 1. Harald und 2. Egon. Harald redet immer ganz tief (Du Egon) und Egon im Gegenteil immer ganz hoch (Ja Harald). Das hört sich ganz schön komisch an. Doch auf einmal redet Egon ganz tief und Harald ganz hoch. Irgendetwas stimmt hier nicht. Jacques macht sich große Sorgen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg um eine Lösung zu finden. So trifft er auf die beiden Haie und die Taucherin.
Am Freitag haben wir ja schon Sharky kennen gelernt und wir wissen ja dass er etwas schusselig und kindlich ist. Gut das auch Mariaaaaana und Mistery immer ein Auge auf ihn haben. Sollten die beiden nicht da sein – so ist immerhin noch Bruce – der Chef Hai da. Aber trotz seiner imposanten Gestalt hat Bruce immer alle Hände voll mit Sharky zu tun. Sharky schwimmt leider immer weg und so bleibt Bruce nichts anderes übrig als hinterher zu rennen.

Aber die Taucherin ist ja auch noch da. Leider wissen wir noch nicht wie sie heißt. Unter Wasser kann diese natürlich nicht reden – aber das ist für unsere Taucherin gar kein Problem – sie weiß sich zu helfen – sie tanzt einfach ihren Namen. L – E – A, LEA! Das ist also der Name unserer Taucherin. Aber leider hat sie auch keinen Tipp für uns wie wir der Miesmuschel helfen können.

Schade – dann müssen wir uns wohl noch etwas gedulden. Vielleicht kommen wir morgen der Lösung etwas näher.

DIENSTAG

Ausnahmsweise starten wir mit der Gute-Nacht Geschichte einmal auf der Insel und nicht unter Wasser. Während die Schnorchlerin schläft, hüpft der Frosch Fridolin durch den Sand. Er versucht die Schnorchlerin zu wecken. Aber keine Chance. Das schafft nur ein Mensch. Er holt die Taucherin der es auch gelingt die Schnorchlerin zu wecken.

Gott sei Dank, denn wäre das nicht passiert, hätte die Schnorchlerin nicht mitbekommen dass die beiden sich geküsst haben. Ja gut, normalerweise küsst man einen Frosch und der wird dann zum Prinzen. Aber hier ist etwas anderes geschehen. Durch den Kuss des Frosches ist es der Taucherin möglich, so lange wie sie will unter Wasser zu bleiben, sie muss nicht mehr zwischendurch auftauchen und die Schnorchlerin kann durch ihre Taucherbrille alles live mitverfolgen – Wahnsinn. Und so geht es auch direkt los → 10 – 9 – 8 -7-6-5-4-3-2-1
Jacques hat noch immer keine Lösung gefunden. Der Miesmuschel geht es immer schlechter. Es geht ihr sogar so schlecht, dass sie nicht mitbekommt, dass Mistery und Mariaaaaana an ihnen vorbeischwimmen. Gott sei Dank fällt den beiden auf, dass etwas nicht stimmt und sie halten an um sich das ganze genauer zu betrachten. Die beiden sind schon sehr, sehr alt. Von Mariaaaaana wissen wir, dass sie schon 98 Jahre alt ist. Mistery ihre Lehrerin und muss also schon über 100 sein. Beide sind sehr weise und wissen immer wieder eine Lösung für die Probleme der Meeresbewohner. Mariaaaaana meint über eine ähnliche Krankheit schon einmal etwas gelesen zu haben, aber sie ist sich nicht mehr sicher. Sie wollen es nachlesen und machen sich schnell auf den Weg zur Bibliothek.
Währenddessen kann die Miesmuschel plötzlich wieder ganz normal reden. Oh wie sich die Miesmuschel und der Hummer freuen. Leider haben sie sich zu früh gefreut, denn ganz plötzlich geht es der Miesmuschel noch viel schlechter als zuvor und sie kann gar nicht mehr reden. Harald Egon fällt in einen tiefen Schlaf.
Schnell bringt Jacques die Miesmuschel zu Dori damit sie sich dort etwas ausruhen kann und damit er alle drei in Sicherheit weiß. Danach macht er sich auf den Weg um nach einer Lösung für die plötzliche Krankheit der Miesmuschel zu suchen. Aber so langsam schwindet seine Hoffnung.

MITTWOCH

Von 10 runter!


So langsam aber sicher geht das große Finale der Gute-Nacht Geschichte los. Zu Beginn hören wir eine verzweifelte Stimmt. Es dauert nicht lange bis wir alle erkennen, dass es Jacques ist den wir hören. Er ist ziemlich verzweifelt. Er weiß einfach nicht wie er der Miesmuschel helfen kann. Wen er noch Fragen soll.

Plötzlich hört er eine Stimme, es klingt wie Poseidon, aber kann das sein?
Poseidon berichtet ihm, dass der Miesmuschel etwas fehlt, etwas was sie schon ihr Leben lang verbindet, etwas was sie glücklich machte. Und siehe da. Unser Hummer scheint gleich viel fröhlicher. Er hat eine Idee.

Währenddessen sehen wir wie Mistery und Mariaaaaana nach langer, langer Reise in der Bibliothek ankommen. Schnell ist das besagte Buch gefunden. Aber lesen können wir es in der Bibliothek nicht. Dieses Buch kann man nur laut lesen, denn es ist in einer alt ehrwürdigen Sprache verfasst. Aber auch das ist für Mariaaaaana und Mistery kein Problem. Bei Blümchen unserem Seetang finden sie schnell einen ruhigen Platz zum lesen. Natürlich erst nachdem sie alle ganz freudig von Blümchen begrüßt wurden.

Mariaaaaana macht den Anfang und bei ganz ganz kniffligen Stellen hilft ihr Mistery. Wie die Sprache geht? Oh, das ist hier wirklich nicht in Buchstaben zu fassen – aber vielleicht können euch unsere Lagerkinder einmal erzählen, wie diese Sprache geht. Oder ihr trefft Mistery oder Mariaaaaana die beiden können das auf jeden Fall noch.

Mit Hilfe der Schnorchlerin gelang es den Text der aus dem Jahre 1361 stammt und von Waaaldemar dem IV. Verfasst wurde zu übersetzen.

Demnach braucht die Miesmuschel etwas verbindendes, etwas sie einendes – Nanu, das haben wir doch heute schon einmal gehört.

Die beiden sind leider auch ratlos aber sie wollen einmal den Segler Snorre fragen ob er eine Idee hat. Und so tauchen sie auf und rufen nach Snorre. Gemeinsam erzählen sie ihm was sie wissen und siehe da Snorre hat eine Idee.
Hoffentlich schaffen die drei es noch rechtzeitig der Miesmuschel zu helfen. Oder ist unser Hummer Jacques am Ende doch schneller? Wir werden sehen.

DONNERSTAG

Endlich das große Finale!! und wir wollen auch gar nicht lange warten. 10-9-8-7-6-5-4-3-2-1

Wir starten zuhause bei Jacques und Dori. Der Miesmuschel geht es immer schlechter. Jacques wird immer unruhiger. Endlich weiß er wie er der Miesmuschel helfen kann aber leider nur theoretisch. ER weiß zwar, dass ihr etwas was sie seit Ewigkeiten verbindet fehlt und er vermutet, dass es die Perle ist aber die ist ja bei Poseidon und der braucht sie für seinen Dreizack. Wenn er sie Poseidon wieder wegnimmt, dann gerät das ganze Meer durcheinander. Er braucht also einen Ersatz für die Perle aber nur welchen?

Also macht er sich auf den Weg und fragt alle seine Freunde die ihm über den Weg laufen. Er fragt die zwei Haie Bruce und Sharky, die heute sogar ihren Hai Freund Ignatz (Bernd aus der Küche) dabei haben. Aber wie immer schwimmt Sharky nur weg und Bruce muss ihn fangen. Und Ignatz? Der sitzt einfach nur rum. Weiter geht’s.

Auch Schnappi, Arielle und Blümchen wissen leider keine Lösung und die Taucherin Lea und Fridolin der Frosch haben keine Idee. Aber alle beschließen bei Jacques zu bleiben und  ihm aktiv bei der Suche zu helfen. Plötzlich kommt noch ein Wal (Paul unser Lager THW und Allzweckwaffe von Küche und Leiterrunde) vorbeigeschwommen und strandet auf der Insel, sodass Fridolin und Lea ihn zurück ins Meer schieben müssen. Leider ist auch er keine Hilfe, denn sein uralt walisch versteht nicht einmal Dori, die sich mittlerweile auch der aktiven Suche angeschlossen hat. Also schwimmen sie weiter, immer weiter und hoffen eine Lösung zu finden.

Währenddessen machen sich Mariaaaaana und Mistery zusammen mit dem Segler Snorre auf den Weg zur Miesmuschel. Die drei haben nämlich die Lösung und hoffen nicht zu spät zu sein.

Wir wissen ja mittlerweile, dass der Muschel die Perle fehlt. Mit ihr hat die Muschel hauptsächlich gespielt. Fußball, Handball, Kopfball, Wasserball und was nicht sonst noch so alles möglich war. Unterwegs treffen sie Jacques und seine Freunde. Gemeinsam mit allen Meeresbewohnern eilen sie nun zur Muschel um ihr zu helfen. Gerade noch rechtzeitig gelingt es ihnen der Miesmuschel einen Ball zu geben, den der Segler Snorre, in den großen Müllfeldern auf den Weltmeeren gefunden hat. Diesen können sie als Perlenersatz nutzen und wie von Zauberhand ist die Muschel wieder gesund. Alle freuen sich. Und sie starten eine Riesen Meeres-Beach-Party.

Wobei Moment – einer fehlt doch noch! Richtig Poseidon!

Und plötzlich ist er auch schon da. Er bedankt sich bei allen Meeresbewohnern für ihre Mühe nicht nur seinen Dreizack zu reparieren sondern auch allen zu helfen.

Denn das ist das wichtigste, das man immer zusammenhält in guten wie in schlechten Zeiten.

Poseidon ist seinen Freunden unsagbar dankbar. Denn dank ihrer Freundschaft ist im Wasser alles wieder im Gleichgewicht und wir können beruhigt schlafen.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass es am Wochenende noch eine Abschlusstimes zum Lager 2017 geben wird mit vielen Fotos und weiteren, bisher nicht berichteten Themen.